Bürgerbeteiligung im Rat durchgesetzt

Nach einem interessanten Vortrag von Herrn Markus Poths (RWE) über Bergbauschäden wurde den anwesenden Zuschauern Fragen zum Thema zunächst verwehrt. Der Bürgermeister begründete dies mit der Geschäftsordnung des Rates. Demnach hätten Zuschauer während einer Gemeinderatssitzung kein Rederecht.
Daraufhin beantragte Aktiv für Merzenich eine Sitzungsunterbrechung, um den Zuschauern die Möglichkeit einzuräumen, Fragen an den Referenten zu stellen.

Dem Antrag stimmten neben Aktiv für Merzenich auch CDU, Grüne und SPD zu, die Bürger für Merzenich stimmten mit dem Bürgermeister Harzheim dagegen.
Während der Fragerunde mit den Bürgern verließen Teile der SPD sowie die Fraktionen der Grünen und BfM den Ratssaal.
Sie hatten anscheinend etwas Besseres zu tun, als den Fragen der Merzenicher zuzuhören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*