Wirtschaftsgutachten Düren und Fokus auf Logistikpotential in der Presse

25.03.15: Stefan Weschke: „Düren hat zu wenig Zuschüsse erhalten“

20.03.15: Gutachten Basis einer „zukunftsorientierten Diskussion“

17.03.15: Wirtschaftsgutachten: Nietan will alle an einen Tisch holen

13.03.15: Nach Wirtschaftsgutachten: Düren soll nun nach vorne schauen

12.03.15: Im Kreis Düren soll Potenzial der Logistikbranche genutzt werden

12.03.15: Vorstellung „Wirtschaftsstruktur-Untersuchung Düren“ im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt, Ausschuss für Finanzen, Beteiligungen und Wirtschaftsförderung

14.11.14: Wie kann sich Düren im Gewerbe neu positionieren?

 

Wahlprogramm: Wir sind nach wie vor gegen ein Containerterminal

  • Darstellung nach Zwischenbericht M. Gramm November 2012Wir fordern eine klare Positionierung der Gemeinde gegen ein Containerterminal an der Gemeindegrenze.
  • Wir führen auch weiterhin einen kontinuierlichen gemeindeübergreifenden Informationsaustausch mit Nachbarkommunen und Kreis bezüglich der Entwicklung an zukünftige Gewerbeflächen und Großprojekten an unserer Gemeindegrenzen durch (z.B. entlang der Hauptverkehrsadern A4n, B56n, L264, B264).
  • Wir fordern ein Mitspracherecht bei grenznahen Planungen.

Mit diesem und weiteren Punkten treten wir für Sie am 25. Mai in Merzenich an.

Containerterminal Düren: Über allen Gipfeln ist Ruh‘?

Vor der Kommunalwahl 2014 wird das Thema unserer Ansicht nach politisch ruhen gelassen.

Nach Rücksprache mit der Stadt Düren sollten im November Gespräche mit Verantwortlichen der Bezirksregierung und Landesregierung über das Thema Gewerbeflächen für die Region Düren geführt werden.

Ziel ist es, Gewerbeflächen für die Region Düren zu sichten und zu akquirieren.
Verbunden mit dieser Thematik wird das Projekt „Containerterminal und GVZ bei Düren/Arnoldsweiler“ wieder thematisiert. „Containerterminal Düren: Über allen Gipfeln ist Ruh‘?“ weiterlesen

Chronologie zur Ratssitzung vom 4.7.2013

Tagesordnungspunkt 12 Einwohnerantrag gem. § 25 Go NW:

1. Der Bürgermeister verliest den Einwohnerantrag gegen den Containerterminal und Logistikpark.
2. Aktiv für Merzenich erhält die Gelegenheit den Antrag mündlich zu begründen.
3. Der Bürgermeister gibt seine Stellungnahme ab:

  • Überraschend stellt er zunächst die Zulässigkeit des Einwohnerantrags in Frage.
  • Dann sieht er auch inhaltlich keine Notwendigkeit aktiv gegen das Terminal vorzugehen.
  • Schließlich macht er den Vorschlag über die Zulässigkeit nicht abstimmen zu lassen.

4. Aktiv für Merzenich beantragt zum Thema Zulässigkeit eine Stellungnahme abzugeben. „Chronologie zur Ratssitzung vom 4.7.2013“ weiterlesen

aktiv für Merzenich überreicht der Gemeinde über 1300 Unterschriften gegen das Containerterminal

Danke!

Mit Unterstützung von vielen engagierten Merzenichern ist es gelungen, mehr als das Zweieinhalbfache der für einen Einwohnerantrag benötigten Unterschriften zu sammeln.

Hierfür möchten wir uns bei allen fleißigen Helfern bedanken!

Die Presse berichtet dazu: „aktiv für Merzenich überreicht der Gemeinde über 1300 Unterschriften gegen das Containerterminal“ weiterlesen

Containerterminal: Bürgermeister Harzheim und die Ratsparteien wollen nicht handeln

Als die Ratssitzung der Gemeinde Merzenich am 25.4.2013 zu Ende ging, war die Enttäuschung bei den Zuhörern groß.

Statt Maßnahmen gegen das geplante Industriegebiet zu beschließen, hatte lediglich eine Debatte stattgefunden. Dabei hatte der Bürgermeister Peter Harzheim nochmals seinen Standpunkt bekräftigt, dass er derzeit keinen Handlungsbedarf sehe, da ein Verwaltungsverfahren noch nicht eingeleitet worden sei.

Zwei eingereichte Anträge die die Gemeindeverwaltung beauftragen sollten sich mit dem Thema zu befassen, wurden vom Bürgermeister übergangen ohne dass die Ratsparteien auf die Abstimmung bestanden hätten.

aktiv für Merzenich e.V. vertritt dagegen die Auffassung, dass bereits vor einem offiziellen Verwaltungsverfahren alles versucht werden muss, um das geplante Großprojekt zu verhindern.
Denn in der Frühphase eines Projektes fällt es den Beteiligten wesentlich leichter wieder auszusteigen, da erst geringe finanzielle Mittel in die Planung investiert worden sind.

Alle anderen Strategien erhöhen unbeabsichtigt oder beabsichtigt die Wahrscheinlichkeit, dass das geplante Güterverkehrszentrum und der Logistikpark verwirklicht werden.

Deshalb ist es unbedingt notwendig, dass die Merzenicher Volksvertreter schnellstmöglich handeln und der Bürgermeister mit seiner Gemeindeverwaltung sowie die Ratsparteien alle Einflusskanäle nutzen, um das Projekt schon in der Anfangsphase zu verhindern.

Wer da zögert oder sich gar verweigert, handelt nicht im Interesse der Merzenicher Bürger und müsste Konsequenzen für die nächsten Kommunalwahlen 2014 befürchten.

gez.
Vorstand von „aktiv für Merzenich e.V.“

aktiv für Merzenich e.V. unterstützt den Ratsantrag der BfM zum Containerterminal

Wir fordern die anderen Ratsfraktionen auf, dem Prüfantrag zu den Auswirkungen des Containerterminals auf unsere Gemeinde zuzustimmen.
Der Bürgermeister und die Ratsparteien müssen endlich aktiv werden, um das geplante Industriegebiet an unserer Gemeindegrenze zu verhindern!

Nachfolgend das Schreiben von aktiv für Merzenich e.V. an den Bürgermeister und die Ratsfraktionen im Wortlaut:

An
Herrn Bürgermeister Peter Harzheim „aktiv für Merzenich e.V. unterstützt den Ratsantrag der BfM zum Containerterminal“ weiterlesen